Hier kann ich DFK Mitglied werden.

Jetzt DFK Mitglied werden

1, 2, 3, laufe nackt und fühl dich frei !

 

Wetter


 
 
        
 
 
„In Dänemark ist es normal, den Strand nackt entlang zu gehen“

Rückblick auf die Nacktwanderung am Albuen in Dänemark

Die dänische Naturistenvereinigung Dansker Naturist hat am zweiten Juni - Wochenende eine ausgedehnte Nacktwanderung am sogenannten Ellenbogen gemacht. Mit Mette Duekilde hat Christoph Müller nach dieser denkwürdigen Veranstaltung gesprochen.

CM: Ganz banal ist die erste Frage: wie ist die Wanderung um den Ellenbogen gewesen ?

MD: Es war perfekt mit warmen Wind und nicht zu viel Sonne. 35 Menschen sind nackt direkt vom Campingplatz aus den "Ellenbogen" entlang gegangen. Hin und zurück sind es 13 Kilometer gewesen. An der Spitze haben wir einen offiziellen Guide getroffen.

CM: Sind unter den drei Dutzend Wanderinnen und Wanderern auch deutschsprachige Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewesen ?

MD: Nein, leider nicht. Ein Ehepaar hatte sich zwar angemeldet, aber musste sich dann noch abmelden. Aber glücklicherweise ist der Ellenbogen noch

da und kann immer besucht werden. FKK-Camping ist am Albuen Strand Camping möglich.

CM: Welchen Stellenwert hat das Nacktwandern unter den dänischen Naturistinnen und Naturisten ? Gibt es mehr Lockerheit in der Akzeptanz dieser "Trendsportart" ?

MD: DN hat in den  letzten Jahren jeden Sommer 2-3 Nacktwanderungen mit vielen Teilnehmern arrangiert, oft in Verbindung mit einem Wochenendaufenthalt, so dass mehr Leute gekommen sind. Der Trend hat sich dadurch verbreitet, so dass Naturisten jetzt mehr wandern, vielleicht nur ein Paar Freunde in Zusammenhang mit einem Strandbesuch.

In Dänemark ist es normal, den Strand nackt entlang zu gehen. Wenn es im Hinterland Heide oder Wald gibt, kann man schnell eine Nacktwanderung veranstalten.

„Berührungspunkt Sauna“

CM: Was macht den Unterschied zwischen deutschen Naturisten und dänischen Freunden der Freikörperkultur ? Wo sind Berührungspunkte der Naturistinnen und Natúristen in den beiden Ländern ?

MD: Ich finde, dass der Begriff "FKK" unter der Bevölkerung bekannter ist als "Naturismus" in Dänemark. Der allgemeine Däne wird an "Nudistlager" denken, wenn Nacktaktivitäten erwähnt werden. Ich glaube, dass es eine größere Akzeptanz in Deutschland gibt. Aber Dänen finden es normal im Winter, früh morgens und spät abends nackt zu schwimmen. Deshalb haben viele Dänen probiert, nackt zu schwimmen und akzeptieren Naturismus, wenn sie davon hören.

Ein Berührungspunkt ist bestimmt die Sauna. Wir dänischen Naturisten machen Ausflüge nach Deutschland, um in Thermen Saunaabende zu genießen. Unsere Aktivitäten in Schwimmbädern sind davon beeinflusst.

CM: Was macht den Reiz des Ellenbogen gegenüber anderen Regionen Dänemarks aus ?

MD: Der Ellenbogen ist eine flache Sand-Halbinsel, die ins Meer hinausreicht. Es gibt Lärchengesang und eine spezielle Sandsteppenvegetation. Der Ellenbogen ist gut für das Nacktwandern, weil die meisten Gäste zu der Spitze segeln. Auf der gesamten Länge der Halbinsel gibt es nicht viele Leute.

CM: Welche dänischen Landschaften lohnen sich für Nacktwanderungen auch ?

MD: Die Westküste Jutlands mit endlosen Sandstränden, Dünen und Heide ist sehr geeignet und man kann immer einen ruhigen Platz finden. Im Thy gibt es einen Nationalpark, der die grösste Wildmark Dänemarks ist. Hier könnte man tagelang wandern, ohne andere Leute zu begegnen. Auch in Nord-Zeeland bei Tisvilde und bie Hornbæk gibt es hervorragende Landschaften mit Sand und Dünen.

Die kleinen Inseln sind auch gut geeignet. Hier gibt es oft keine Autos und von den Häusern entfernt kann man nackt wandern. Wir haben organisierte Wanderungen auf Livø (Jutland) und Nekselø (Zeeland) gemacht.

CM: Wird diese Wanderung mit internationalem Anspruch in 2016 auch stattfinden ? Wenn ja, welche Möglichkeiten der Unterkunft und der Kost gibt es ?

MD: Wir haben mit Albuen Strand Camping darüber gesprochen, jedes Jahr dieses Wanderwochende zu machen. Die Möglichkeit wird noch kommen.

Auf Albuen Strand Camping kann man im Hütten, Wohnwagen oder Zelt wohnen. Eine Hütte für zwei kostet rund 30 Euro pro Nacht. Mit dem Zelt ist der Preis nur die Hälfte.

CM: Herzlichen Dank für das Interview.

http://www.naturister.dk/blog/en-erindring-fra-albuen/

 
 

 

Info Mee(h)r erleben

 

 

 

Die „FSB-Biker-Crew“ veranstaltete das diesjährige Bikertreffen beim FSB Bonn in Arzdorf

In Wachtberg–Arzdorf herrscht eigentlich wundervolle Ruhe. Diese Ruhe genießen vor allem die Naturistinnen und Naturisten auf dem dortigen Vereinsgelände des Familien-Sport-Bunds Bonn. Am langen Fronleichnam – Wochenende trafen sich hier die Biker der FKK - Vereine. Die Motorräder der rund vier Dutzend Biker-Freunde sorgten dort für ein ungewohntes Konzert.

„Es war wieder einmal ein begeisterndes Wochenende gewesen, das wir erlebt haben“, sagt Jochen Bosse, der mit einigen anderen Motorrad-Begeisterten das Bikertreffen  organisiert hatte. Die Motorrad-Touren durch die Eifel,die Vulkan-Eifel und das Rheintal hätten ohne Zwischenfälle geklappt. Die gemütlichen Abende seien von einer lebhaften Atmosphäre geprägt gewesen, in der sich sowohl die Mitglieder des Vereins, als auch die Motorrad-begeisterten Naturistinnen und Naturisten mehr als wohl gefühlt hätten, so Jochen Bosse.

Dem Organisationsteam um Friedhelm Trinkl, Frank Höritzsch und Jochen Bosse ist es vor allem gelungen, den  rund vier Dutzend Bikerinnen und Bikern Geschmack auf mehr zu machen, was die Attraktivität der Motorrad-Region Westerwald – Eifel betrifft. „Wir kommen auf jeden

Fall wieder“, war ein Satz, der aus zahlreichen Mündern kam. „Die Eifel ist ja grandioser als wir es uns vorgestellt haben“, war eine weitere Aussage gewesen.

„Musik der Motoren“

Das Organisationsteam hatten nach diesen Reaktionen natürlich ein zufriedenes Lächeln im Gesicht und waren damit nicht alleine. Die Biker-Freundinnen und Biker-Freunde haben aufmerksam zugehört, als bei den Haltepunkten während der Touren die Anziehungspunkte der Regionen aufgezählt und so manche kleine Geschichte zu den passierten Orten erzählt wurde.

In jedem Jahr treffen sich Naturistinnen und Naturisten aus dem Bereich der FSG NW, aber auch darüber hinaus, auf einem Gelände eines naturistischen Breitensportvereins. Dieses Vereinsgelände gilt als Basis für das verlängerte Wochenende. Tagsüber werden die Regionen erkundet, abends steht das gemeinsame Feiern im Vordergrund. Für diejenigen, die kommen, aber nicht zwingend mit den Familienmitgliedern Motorrad fahren, ist das Bikertreffen ein Familien-Treffen, das fest im Terminkalenderverankert ist.

Übrigens werden sich die  Biker an Fronleichnam 2016 auf dem Gelände des Lichtbunds Wuppertal treffen. Die Musik der Motoren wird dann an der Stadtgrenze nach Sprockhövel zu hören sein.

Christoph Müller (Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen)

Foto: Friedhelm Trinkl

 

FSG NW bietet neues Merchandising – Produkt an

Mit einem beeindruckenden Merchandising – Produkt geht die Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein – Westfalen (FSG NW) in diesen Tagen an die Öffentlichkeit. Mit einem knallroten Sauna-Tuch will sich der naturistische Breitensportverband in Erinnerung rufen. „Wir greifen den Trend zur Wellness auf“, bekennt der FSG NW – Präsident Günther Hedderich. Es sei klar, dass Wellness ein Moment der Zukunft des Naturismus sei. Die FSG NW wolle bei den Menschen sein. Deshalb werde mit dem neuen Sauna-Tuch ein Zeichen gesetzt.

Ein Sauna – Tuch sei einfach nützlich, meint Hedderich. Jeder brauche es. Es werde vor allem nicht nur hinter den Toren der Vereinsgelände der FSG NW – Mitgliedsvereine genutzt. Wer am Wochenende mit der Familie in ein Erlebnisbad gehe, nehme das FSG NW – Sauna – Tuch unter den Arm. Diese Alltäglichkeit der Nutzung könne anderen Menschen immer wieder die Gelegenheit geben, die FSG NW wahrzunehmen.

„Wir müssen für die gemeinsame Sache werben“, unterstreicht Hedderich im Gespräch. Ein Sauna- Tuch lande nicht einfach irgendwo im Schrank. Es werde auch nicht auf die Seite gelegt, um es vor dem nächsten FKK – Urlaub wieder in den Koffer zu packen. Es gehöre einfach dazu, wenn die Menschen ins Schwimmbad oder in die Sauna gingen.

Hedderich berichtet, dass die FSG NW diesen Weg fortsetzen möchte. Es werde aufmerksam geschaut, welche Resonanz das Sauna-Tuch erleben werde. Die Merchandising – Produkte eines Breitensportverbands müssten im Alltag ihren Ort haben und finanziell erschwinglich. Das FSG NW – Saunatuch sei über die Mitgliedsvereine der FSG NW erhältlich.

Christoph Müller (Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen)