• ++ Startseite ++

Ostergruss des Präsidenten


Ostergruss

Liebe Freundinnen und Freunde in der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen,

die Karwoche und das Osterfest liegen vor uns. Für mich ist es eine Zeit des sprichwörtlichen Abbremsens und Innehaltens. Es ist nicht en vogue, auf die Wurzeln unserer Gesellschaft zu schauen. Allzu verdächtig erscheint es, beispielsweise christliche Wurzeln preiszugeben. Dabei ist es die abendländische Kultur, deren Prägungen wir nicht einfach abstreifen können. Die Karwoche mit der Kreuzigung Jesu als vorläufigem Meilenstein und das darauf folgende Osterfest mit der Auferstehung Jesu als Krönung zeigt in meinen Augen, dass wir in großen Polaritäten leben.

In der naturistischen Bewegung können wir uns nicht davon frei machen. Wir sind auch nur ganz normale Leute. Der familiäre und der berufliche Alltag sind geprägt von vielen Mühen und Gewohnheiten. Schaut einmal in den Terminkalender und Ihr werdet einmal mehr feststellen, dass es scheinbar unglaublich viele Sachzwänge und Unvermeidbarkeiten gibt. Bedeutet dies etwa, dass die Karwoche gar nichts Ungewöhnliches ist ?

Für mich persönlich kann ich darauf keine schlüssige Antwort geben. Vielmehr ahne ich immer wieder, dass ich meiner Seele, meinem Körper und meinem Geist etwas Gutes tun muss. So finde ich die Kraft zum Engagement in der FSG NW, aber auch die Freude im Zusammenleben in der eigenen Familie. Im scheinbar nicht zu durchbrechenden Rhythmus muss es die Bremsspuren geben, um die Energie und den Mut für den Alltag wieder zu finden.

Der Lebenskunstphilosoph Wilhelm Schmid formuliert in seinem soeben erschienenen Buch „Gelassenheit – Was wir gewinnen, wenn wir älter werden“: „Leben zu lernen mit dem eigenen Altern wird zur neuen Aufgabe, um eine Kunst aus dem zu machen, was einst eine Selbstverständlichkeit war: Art of Aging statt Anti-Aging – eine Kunst des Älterwerdens, um mit diesem Prozess zu leben, statt dagegen anzuleben.“ Das Leben müsse schön und bejahenswert bleiben, meint Wilhelm Schmid.

Deshalb gönnt Euch an den Osterfeiertagen die Auszeit auf den Vereinsgeländen der FSG NW. Genießt die Gemeinschaft unter Gleichgesinnten. Derjenige, dem der Glaube wichtig ist, nehme auch an der ein oder anderen festlichen Liturgie teil. Es muss einfach eine Balance zwischen den Mühen des Alltags und den Freuden der Rüstzeiten geben. Unsere (naturistischen) Breitensportvereine in der FSG NW sind Garanten dafür. Streift nicht nur die Kleidung ab.

Schöne Kar-und Ostertage wünscht Euch allen und Euren Familien

Günther Hedderich

Präsident FSG NW