Hier kann ich DFK Mitglied werden.

Jetzt DFK Mitglied werden

1, 2, 3, laufe nackt und fühl dich frei !

 

Wetter


 
 
        
 
 
„Vielfalt statt Uniformität“

FSG NW – Präsident Hedderich macht sich Gedanken zum Pfingstfest

Liebe Freundinnen und Freunde der FSG NW,

die Pfingsttage stehen vor der Türe. Wir stellen uns immer wieder die Frage, welchen Sinn dieses christliche Fest hat. Es geht um die Aussendung des Heiligen Geistes, natürlich. Trotzdem ist uns diese Gefühls-und Gedankenwelt oft fern. Ich glaube trotzdem, dass ein gründlicheres Nachdenken über das Pfingstfest auch Früchte für die Naturistinnen und Naturisten tragen kann.

In der neutestamentlichen Apostelgeschichte heißt es: „Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“ (Apg 2, 1-4)

Wir ringen in der naturistischen Bewegung um den richtigen Weg in die Zukunft. Schließlich wollen wir weniger eine Randerscheinung einer pluralen Gesellschaft als vielmehr Impulsgeber sein. Deshalb gilt es, den Wind der Pfingsttage und der Pfingstbotschaft mitzunehmen. In der naturistischen Bewegung sind wir viele Menschen mit unglaublich vielen und innovativen Ideen. Diese Gedanken sind zu sammeln und zu bündeln. Nicht nur dies. Sie sind in einer Weise zu moderieren, dass sie der naturistischen Bewegung Gutes tun.

Wir sind eine Bewegung. Wir müssen aktiv bleiben, immer wieder Ausschau halten nach dem, worauf die Menschen Lust haben. Es geht nicht darum, die Spaßgesellschaft aufleben zu lassen. Es ist der Auftrag, die Menschen und die Aktionen in der naturistischen Bewegung wachzuhalten. Es gibt halt nicht nur diejenigen, die sich in den naturistischen Breitensportvereinen engagieren. Es gibt nicht nur die spektakulären Nackten, die unbekleidet durch ein Kunstmuseum laufen. Es gibt nicht nur die Wanderer im Adam-und Eva-Kostüm, die den Harzer Naturistenstieg bevölkern.

„Sei nicht nur dabei, sei mittendrin“ - mit diesem Slogan ist die FSG NW seit einigen Monaten präsent. Dieses Motto ermuntert, Schritte aufeinander zu zu gehen und für die gemeinsame Sache zu handeln. Es kann nicht sein, dass wir mit vielen Zungen und in verschiedenen Sprachen reden, um nebeneinander her zu leben. Wer sich dem Naturismus verbunden fühlt, der darf sich in einer farbenfrohen und lebendigen Bewegung daheim fühlen.

Mit dem Zeigefinger aufeinander zu zeigen, dies ist nicht der Auftrag des christlichen Pfingstfestes. Dies glaube ich nicht. Das Pfingstfest ist möglicherweise eine Erinnerung daran, welche Momente wir uns überlegen, um auf unsere Lebenseinstellung aufmerksam zu machen. Und wer Lebendigkeit statt Stillstand, Vielfalt statt Uniformität akzeptieren kann, der wird den Geist von Pfingsten in unsere Vereine und Verbände, vor allem aber auch in die gemeinsame Bewegung hineintragen.

 

 

 

In diesem Sinne wünsche ich alles Gute zum Pfingstfest

 

Günther Hedderich, Präsident der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen

 

 
 

 

Info Mee(h)r erleben

 

 

 

Herbert Steffan zum neuen DFK – Präsidenten gewählt

Es ist vollbracht ! Der Deutsche Verband für Freikörperkultur e.V. (DFK) hat einen neuen Präsidenten. Herbert Steffan aus Wolfsburg steht an der Spitze des knapp 40000 Mitglieder starken Breitensportverbands. Mit der Wahl Steffans geht die Ära von Kurt Fischer zu Ende, der mehr als 10 Jahre den naturistisch orientierten und dem Familiensport verpflichteten Verband geführt hatte.

Der Präsident der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG NW), Günther Hedderich, gratuliert Herbert Steffan. „Wir erleben eine Zeit, in der alle sich in die Zukunft des naturistischen Breitensports einbringen müssten“,stellt der FSG NW – Präsident Hedderich am Samstag in Berlin fest. Die Gemeinnützigkeit des DFK müsse wieder gesichert werden. Das Profil des DFK müsse mit sportlichen Aktivitäten deutlicher gemacht werden. Genauso wichtig sei es, die jungen Menschen für den Naturismus und den Sport zu begeistern, meint Hedderich. Aus seiner Sicht ist viel Phantasie nötig, um den DFK auf Kurs zu bringen.

Seriöser Breitensport im Konzert der Vielen“

Deshalb ist FSG NW – Präsident Hedderich neugierig, ob es Herbert Steffan gelingt,

den Schulterschluss mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zu wagen. In Nordrhein-Westfalen ist es dem FSG NW – Präsidenten Günther Hedderich in den letzten Jahren gelungen, in enger Kooperation mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) die Existenz des Familiensports zu sichern. Die Kommunikation und die Vernetzung innerhalb der LSB NRW – Gremien biete die Garantie, im Konzert der vielen Verbände als seriöser Breitensportverband wahrgenommen zu werden.

FSG NW – Präsident Hedderich gilt in der deutschsprachigen naturistischen Bewegung als Integrationsfigur mit einer hohen Sensibilität für anstehende Themen. Dieses Talent wünscht Hedderich dem neugewählten DFK – Präsidenten Herbert Steffan. Hedderich gibt zu bedenken, dass Präsidentenarbeit nicht nur auf den Geländen der mehr als 130 Mitgliedsvereine des DFK zu tun sei. „Wir sind eine Bewegung, die sich bewegt – auf die Menschen zu, die Freude am Sport und am Nacktsein haben“, meint Hedderich.

Reformbedarf in den Strukturen“

Es gebe unzählige Menschen, die den Naturismus an den Baggerseen, Meeresstränden und Flüssen betrieben. Diese Menschen müssten mit einer Willkommenskultur in den Armen des DFK empfangen werden. Deshalb sei es nötig, die Organisationsstrukturen im Verband zu überdenken. Für die Kommunikationsstrukturen gelte ein vergleichbarer Reformbedarf. Die Erfahrungen in der FSG NW hätten gezeigt, dass Menschen, die sich für den naturistischen Familiensport interessierten, nicht nur über die Freikörperkultur angesprochen werden könnten. Es müssten Angebote definiert werden, die Familien anspreche.

Seinen Dank spricht der FSG NW – Präsident Hedderich dem bisherigen Amtsinhaber Kurt Fischer aus. Dies verbindet er mit einem Wunsch an den neuen DFK – Präsidenten Herbert Steffan: „Ich hoffe, dass in der naturistischen Bewegung Spuren zu erkennen sein werden.“

Christoph Müller (Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen)

 

FSG NW bietet neues Merchandising – Produkt an

Mit einem beeindruckenden Merchandising – Produkt geht die Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein – Westfalen (FSG NW) in diesen Tagen an die Öffentlichkeit. Mit einem knallroten Sauna-Tuch will sich der naturistische Breitensportverband in Erinnerung rufen. „Wir greifen den Trend zur Wellness auf“, bekennt der FSG NW – Präsident Günther Hedderich. Es sei klar, dass Wellness ein Moment der Zukunft des Naturismus sei. Die FSG NW wolle bei den Menschen sein. Deshalb werde mit dem neuen Sauna-Tuch ein Zeichen gesetzt.

Ein Sauna – Tuch sei einfach nützlich, meint Hedderich. Jeder brauche es. Es werde vor allem nicht nur hinter den Toren der Vereinsgelände der FSG NW – Mitgliedsvereine genutzt. Wer am Wochenende mit der Familie in ein Erlebnisbad gehe, nehme das FSG NW – Sauna – Tuch unter den Arm. Diese Alltäglichkeit der Nutzung könne anderen Menschen immer wieder die Gelegenheit geben, die FSG NW wahrzunehmen.

„Wir müssen für die gemeinsame Sache werben“, unterstreicht Hedderich im Gespräch. Ein Sauna- Tuch lande nicht einfach irgendwo im Schrank. Es werde auch nicht auf die Seite gelegt, um es vor dem nächsten FKK – Urlaub wieder in den Koffer zu packen. Es gehöre einfach dazu, wenn die Menschen ins Schwimmbad oder in die Sauna gingen.

Hedderich berichtet, dass die FSG NW diesen Weg fortsetzen möchte. Es werde aufmerksam geschaut, welche Resonanz das Sauna-Tuch erleben werde. Die Merchandising – Produkte eines Breitensportverbands müssten im Alltag ihren Ort haben und finanziell erschwinglich. Das FSG NW – Saunatuch sei über die Mitgliedsvereine der FSG NW erhältlich.

Christoph Müller (Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen)