Aktuell

Hier kann ich FSG

                fsg-jugend

            Mitglied werden

 

 

 

Fotograf Sander veröffentlicht Buch „Bühne frei: Nackedei“

Gelesen von Christoph Müller (Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein – Westfalen)

Es ist die pure Freude am Nacktsein, die der Fotograf Norbert Sander in seinem Buch „Bühne frei: Nackedei – Mensch, Natur, Faszination FKK“ präsentiert. Dies macht Sanders Buch zu einem bemerkenswerten Zwischenruf in der naturistischen Gegenwart, der nicht verhallen sollte. Nein, er sollte ein breites Echo erleben.

Sander hat die besten Voraussetzungen

dazu geschaffen. Denn in Natürlichkeit und Einfachheit lichtet er junge und ältere Menschen, dünne Frauen und dickere Männer ab, die eines eint: der Spaß am Naturismus. „Die Bühne, die sich mit diesem Buch öffnet, ,zeigt die Freiheit der Körper in unverstellten Bildern und die Freiheit der Menschen in biografischen Geschichten, wie man sie nur am FKK – Strand zu hören bekommt“, schreibt Sander in seinen einleitenden Worten.

Seine Fotografien, die an ganz alltäglichen Orten wie Strandbädern im Binnenland entstanden sind, spiegeln die Einfachheit der Freikörperkultur. Es sind keine Bilder, die einen großen Marketingwert oder gar künstlerischen Wert haben sollen. Sie sollem Menschen darstellen, die die Alltagskleider ablegen, um sie selber zu sein. Und doch zeigen sie Schönes. Sie zeigen junge Menschen, die im Gestrüpp des Badesees einfach nur unbekleidet die Seele baumeln lassen. Sie zeigen junge Pärchen und ältere Paare, die die Zeit genießen, die sie miteinander haben. Die Bilder zeigen Familien, die sich inmitten bekleideter Schwimmerinnen und Schwimmer ohne Scham das Nacktsein gönnen.

Die Texte, die sich durch das gesamte Buch ziehen, sind von Dirk Koch geschrieben. Er hat die Gedanken zur Freikörperkultur nicht nur in gut verdaulichen Häppchen serviert. Seine reportagenahen Einwürfe holen den Leser und die Leserin ganz in die Nähe derjenigen, denen Koch bei seinen Recherchen begegnet zu sein scheint. Vor allem aber gibt er den Leserinnen und Lesern immer wieder die Möglichkeit, Atem zu holen und sich über das eigene Verhältnis zur Freikörperkultur zu vergewissern.

Geradezu pathetisch mutet an, was Luise Löwe in einem eigenen Beitrag über den nackten Körper schreibt: „Je abwechslungsreicher, desto besser. In jeder Person stecken so viel Einzigartigkeit, so viele besondere Formen, Linien, Farben.Wie trist wäre unsere Welt, wenn wir alle gleich aussähen. Jeder Mensch trägt etwas Ästhetisches an sich, aber vor allem in sich.“

So ist das Buch „Bühne frei: Nackdei“ noch mehr als die Verkündigung einer frohen Botschaft über das Nacktsein. Norbert Sander lässt seine Freude an der Begegnung mit anderen Menschen erlebbar machen, die mit ihm die Leidenschaft an der Freikörperkultur teilen. Fotografien aus der Freikörperkultur merkt man häufig an, dass sie um des Gelingens des Bildes wegen gestellt sind. Norbert Sander ist es gelungen, diesen Eindruck auf ein Minimum zu reduzieren. Es erweckt den Eindruck, dass seine Modelle dem Alltäglichen den freien Lauf gelassen haben, so dass die Natürlichkeit und die Einfachheit im Mittelpunkt der lebendigen Bilder steht.

Wer in diesen Tagen selber an den FKK-Strand geht, der hat mit Sanders Buch eine tolle Lektüre in der Strandtasche. Vielleicht begegnet man ihm bei der FKK-Familienfreizeit „Mee(h)r erleben“ ...

 

 

 

 

 

 

 

Norbert Sander: Bühne frei : Nackedei – Mensch, Natur, Faszination FKK, Edition Nacki, Jena 2015, ISBN 978-3-00-049731-5, 128 Seiten, 19.95 Euro.